Seit 2014 arbeitete eine Gruppe von Freiwilligen unter dem Namen „Revive Network“ relativ erfolgreich daran, eine Server-Infrastruktur für Battlefield 2, Battlefield 2142 und Battlefield Heroes bereit zu stellen. Ab dieser Woche schließt das Team dieses Projekt, da Electronic Arts „Revive Network“ aufgefordert hat, damit aufzuhören, „ihr geistiges Eigentum zu nutzen und zu verbreiten“. Als hartgesottene Fans des Franchises, würden sie diese Vorgaben respektieren, so die Antwort des Revieve-Teams, aber ein fader Beigeschmack bleibt…

 

Die EA-Klassiker Battlefield 2, Battlefield Heroes und Battlefield 2142 waren ein Opfer des 2014 abgeschalteten GameSpy-Server Dienstes, der die Online-Infrastruktur für diese Spiele zur Verfügung stellte. Um diese „KLassiker“ weiter am Leben zu halten, verteilte Revive modifizierte Versionen der älteren Battlefield-Titel zusammen mit einem Launcher, der den Zugriff auf seine eigene, neu geschriebene Server-Infrastruktur erlaubte. Der Service von „Revive Network“ begann 2014 mit Battlefield 2 und wurde letztes Jahr um Battlefield 2142 und Battlefield Heroes erweitert.

 

Nun aber untersagt Electronic Arts die Verteilung der modifizierten Kopien ihrer Spiele. In der E-Mail an das Revieve-Team ließ der Publisher verlauten: „Bitte hört auf damit, Kopien unserer Spiele zu verbreiten und unsere Markenzeichen, Logos und Artworks auf euren Seiten zu verwenden. Das Problem ist, dass eure Webseiten leicht den Eindruck erwecken können, dass ihr zu Electronic Arts gehört oder in irgend einer Form mit uns verbunden sein könntet. Wir sind aber die einzigen, die das offizielle EA dog tag tragen dürfen…“

 

Das Revive Network hatte in den vergangenen drei Jahren über 900.000 Registrierungen verzeichnet. Über die aktiven Spielerzahlen ist leider nichts bekannt. Dennoch schien das Projekt für EA groß genug zu sein um einzuschreiten. Die ganze Geschichte erinnert ein wenig an Blizzard, die kürzlich erst zahlreiche Fan-Server, zur Wiederherstellung der klassischen Version von World of Warcraft, per Unterlassungsklagen schließen ließen….

 

Im Gegensatz zu Electronic Arts oder auch Blizzard, hat Disney kürzlich ein wenig mehr Fingerspitzengefühl bewiesen.
In Zusammenarbeit mit GOG und Steam wurde die Online-Multiplayer-Unterstützung für das klassische „Star Wars: Battlefront II“ von 2005 offiziell wiederbelebt. Funfact: „Star Wars Battlefront II“ ist ebenfalls der Abschaltung des GameSpy-Server Dienstes zum Opfer gefallen!!!

 

Anfang Oktober kündigten GOG und Steam gemeinsam an, dass die Multiplayer-Funktionen von Battlefront 2 wiederhergestellt sind und eine Crossplay-Unterstützung zwischen GOG Galaxy und Steam hinzugefügt wurde.
Bis zu 64 Spieler können nun, mit der aktualisierten Version des Spiels, auf Spieler-gehosteten Servern spielen.

 

GOG und Steam hatten für die Umsetzung dieses Projektes vollen Zugriff auf den Quellcode bekommen und die volle Unterstützung seitens Disney genossen. Dies ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, was passieren kann, wenn Plattformen und Verlage auf Spieler achten, die immer noch daran interessiert sind, ältere Spiele online zu spielen…

Published
Views 406

Comments

Schreibe einen Kommentar

IP: 46.20.46.253:10124

    Offizieller Partner